S‘ goht dagege

Die Fastnacht 2016 ist früh. Schon am 4. Februar ist Schmotziger Dunschtig. Mal ehrlich, zu der Bombenstimmung in unserer Heimatstadt bei der Suche nach dem Versteck der Blindgänger passt ja hervorragend , dass die Narrenzunft auch noch das Narrenkonzert ausfallen lässt, oder? Von der Realschulturnhalle ist auch nur noch ein Bombentrichter übrig und der Stadtgraben ist immer noch verrammelt. Aus beruflichen, privaten und gesundheitlichen Gründen wurde der planmäßige Ablauf für das Narrenkonzert diese Jahr leider gestoppt. Jetzt werden die Überlinger Narren halt streng nach Geschlecht getrennt die vorfastnachtlichen Veranstaltungen besuchen. Die Männer beim Dorfer in Krone /Galgen und Männerkaffee in Anusch’s Pub, die Frauen beim Wieberallefanz im Renker und dem Frauenkaffee im Kursaal.

Also Frau Becker, Stadträte und Stadträtinnen, Mitarbeiter der Stadt, hier besteht ausreichend Gelegenheit, in Deckung zu gehen. Gelegenheit zur gemischtgeschlechtlichen Fasnacht – also „me ka uf de Wackel go“ – wird die erste neue „Narrensause im Kapuziner“ am Samstag 30.1.2016 sein, zu der die Hänselezunft recht herzlich einlädt. Meine Herren! Was haben wir schon in der Tanzschule Höhns gelernt? Nicht mit Kaugummi auf die Tanzfläche. Und wenns doch passiert, nicht den Kuzge in die Haare der Freundin beppen. Schon heute hat sich in der Stadt die Legende herumgesprochen, dass die Entscheidung über die Absage des Narrenkonzertes 2016 in dem entscheidenden Gremium ähnlich knapp ausgefallen sei wie seinerzeit die Entscheidung, ob die Eisenbahn am See entlang dampfen oder – weitsichtig – durch einen Tunnel die Stadt durchfahren soll. Die Aktiven des Narrenkonzerts befinden sich jedoch keineswegs im Tunnel, sondern werden sich schon Mitte nächsten Jahres einer mehrtägigen Spritztour unterziehen, um dann mit einem krachenden Narrenkonzertprogramm 2017 das dann neu- oder wiedergewählten Stadtoberhaupt mit aller Kraft durch den Kakau zu ziehen.

Für den Narresome gibt es dieses Jahr die fünfte Ausgabe des Überlinger Fasnetsheftles. Das beliebte Mal- und Spielbuch, das alle Kinder kostenlos erhalten, beschäftigt sich dieses Mal mit den „Mäschkerle um de Narrebom“. Mäschkerle sind übrigens nicht nur Kerle, sondern es gibt auch Mäschmädle, aber die heißen hier eben auch Mäschkerle. Alle Kinder werden zu einem Malwettbewerb „mol amol a Mäschkerle“ eingeladen, der in einem Bildersuchspiel endet. Im Bastelteil wird ein ganzer Umzug samt Franziskanerturm zusammengebaut.

Übrigens wurde vor 450 Jahren das erste Mal in Überlingen ein Fasnachtsumzug urkundlich erwähnt, die Quelle ist im Archiv der Narrenstadt erhalten. Damals handelte es sich wie vielerorts noch um eine Art Waffenschau. Ins heutige Deutsch übersetzt, heißt es in der Quelle: „Der Bürgerschafft ist bewilligt bei der gegenwärtigen Fasnacht mit Harnisch ( Brustpanzer aus Blech) und Gewehr ( Pistole mit langem Lauf) herumzuziehen.“ (Quelle: Stadtarchiv Überlingen vom 18. Februar 1566).

Angesichts der damaligen Kleiderordnung mit Brustpanzer und Waffe, so wird von fachkundiger Stelle vermutet, herrschte auch schon vor 450 Jahren in der Stadt eine Bombenstimmung. Es hat sich also nichts Wesentliches geändert. Vor der Fastnacht, am Sonntag 17. Januar, rudert der Narrenrat zur 5. Küchlinfahrt der Neuzeit auf die Insel Mainau.

Dabei handelt es sich um einen uralten, mindestens bis 1601 zurückreichenden Brauch. Es werden die “Küchlin“, ein in Schmalz ausgebackenes Hefeteigstückle, für die Kinder unsere Stadt geholt. Die Rückkehr ist gegen 15.30 Uhr an der Promenade vor den Seeschulen geplant und wird vom Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Überlingen mit Pauken und Fanfaren musikalisch umrahmt. Richtig Pulver geben die Überlinger Kanoniere, die vorbereitete Ohrestöpselen verteilen werden.

Der Narrenrat wird die Küchle an die Kinder verteilen. An den Fastnachtstagen wird es wieder am Schmotzigen Dunschtig , Fastnetssamstig und Mentig besondere Veranstaltungen für unsere jugendlichen Narren geben. Ein herzliches Dankeschön dem Jugendreferat und allen Beteiligten für Ihr Engagement. Besuchen Sie die in unserem Programmheftle angekündigten Veranstaltungen und Umzüge. Schlüpfen Sie in ein Fasnetshäs, machen Sie mit und erleben Sie die vergnügliche Vielfalt und Originalität der Überlinger Schnurrantenund Schnurrantinnen, der Traditionfiguren und Musikkapellen während der Fastnachtstagen in Überlingen vom 4. Februar bis zum 10. Februar 2016.

Wenn die Fasnet no in de Glieder juckt und der Allefanz no bissle zuckt Machet, tanzet, lachet mit daß es e raete Fasnet git. Juhu! Eure Narrenmutter Wolfgang Lechler Narrenvater Thomas Pross und Pressewart im Narrenrat Martin Baur